Wir, die IG

Die IG Pro Brach Fuchsbühl ist eine politisch neutrale Organisation mit dem einzigen Zweck, die geplante SBB-Anlage in Bubikon zu verhindern.

Sie besteht in der Kerngruppe aus den unten aufgeführten betroffenen Landbesitzern sowie unmittelbaren AnwohnerInnen. Diese diskutieren und entscheiden im engen Kreis über Strategie und Aktionen.

Um die Kerngruppe bildet sich die erweiterte IG. Hier darf jede*r Mitglied werden, der die Anliegen der IG besonders unterstützen möchte. Mitglieder haben einen direktem Kontakt zur Kerngruppe und sind im Austausch via Email/Whatsapp/Telefon. Sie können Ideen oder Fachwissen einbringen oder an unseren diversen Aktionen mithelfen. Wir erheben aktuell einen Mitgliederbeitrag von einmalig 100.-.

Hans-Rudolf & Sigrid Maurer

Pensionierte Landwirte mit betroffenem Hof & Land in der Brach

«Wir haben stets mit und für dieses Land gelebt, es ist unser einziges Zuhause. Dass solche Natur freiwillig zerstört werden soll, ist nicht begreiflich.»

Claudia & Beat Albrecht

Milchproduzenten mit betroffenem Land im Fuchsbühl

Hier gingen Lebensmittelgrundlagen für die Bevölkerung verloren. Wenn die Anlage kommt, müssten wir unseren Landwirtschaftsbetrieb aufgeben.

Christian Albrecht

Landwirt Milchwirtschaft & Pferdepension mit betroffenem Land im Fuchsbühl

«Ich plane eine neue Scheune und sie ist bereits bewilligt. Käme diese Bahn-Anlage würde mir das Land fehlen für mehr Tiere und der neue Stall halb leer stehen»

Jürg Raths & Cindy Grütter

Intuitiv regenerativer Landwirt / Naturpädagoge & Social Media Verantwortliche Bio-Beeren & Obst Brachland

Annemarie, Reto & Max Frey

«Der Betrieb der Anlage verursacht Industrielärm während 24 Std. pro Tag. Der Standort in unmittelbarer Nähe zur Wohnzone, in der Kinder und alte Menschen leben, und einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung ist nicht geeignet.

«Wir alle erleben eindrücklich, wie gut Homeoffice funktioniert. Ortsunabhängiges Arbeiten wird sich etablieren. Darum ist es jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, um die Kapazität der Bahn zu erhöhen.»

Anwohner-Familie mit 2 Kindern in der Brach

«16 Jahre ideologischer Existenzaufbau - stets im Dienste der Natur in ihrer Gesamtheit - würden zunichte gemacht!»

«Jetzt gilt es genau hinzuschauen: Wer durchdenkt umfassend die Folgen weitreichender Beschlüsse für Natur und Gesellschaft?»

Hanna und Ernst Raths-Anderegg

«Die Brach war und ist unsere Heimat und verpflichtet uns, alles in unserer Macht stehende zu tun, um diese zu schützen. Eine unwiederbringliche Zerstörung wäre ein Frevel an Kulturland, Flora und Fauna!»

Betroffene Landbesitzer in der Brach

Suresh Fuster

Landschaftsgärtner, Sohn von Jürg Raths

«Was ist nachhaltig am Ausbau des öffentlichen Verkehrs, wenn dafür die ökologisch wertvollsten Grünflächen überbaut werden?»

Astrid & Ale Mambelli

Anwohner-Familie mit 2 Kindern in der Brach

«So etwas darf doch nicht auf Kosten von 6 Hektaren Fruchtfolgefläche geschehen. Vor einem Rund-um-die-Uhr-Betrieb mit Lärm, Licht, Verkehr, & Staub muss man Natur, Tiere und Menschen schützen.»

Romy & Kurt Germann

Anwohner-Familie in der Brach

«Wir haben bewusst einen Wohnsitz auf dem Land gewählt. Dass nun ausgerechnet eine schöne grüne Fläche wie hinter uns verbaut werden soll, können wir schlicht nicht nachvollziehen.»

KONTAKT

N. Fritschi: 079 308 19 29

brach-fuchsbuehl@outlook.com

Oder nutzen Sie das Kontaktformular. Nachrichten werden zentral gesammelt und verteilt.

Info-Flyer der IG

  • Facebook Icon Brach Fuchsbuehl